Forschungsstelle Jeremias Gotthelf

Editionsteam

Dr. Roland Reichen

Wissenschaftlicher Mitarbeiter – Teilprojektleitung Textphilologie

Telefon
+41 31 631 83 59
E-Mail
roland.reichen@germ.unibe.ch
Büro
D 403
Postadresse
Universität Bern
Forschungsstelle Jeremias Gotthelf
Muesmattstrasse 45
Postfach
3000 Bern 9

Berufliche Tätigkeit

  • Seit 2015: Zusammen mit Dr. Manuela Heiniger Co-Leiter des Teilprojekts Textphilologie an der Forschungsstelle Jeremias Gotthelf.
  • März 2011: Promotion in Neuerer deutscher Literaturwissenschaft an der Universität Bern. Dissertation: "Der Antisemitismus und seine Heilung"? Zur Judenfeindschaft in Heinrich Manns Romanen.
  • Oktober 2010–Dezember 2014: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der historisch-kritischen Jeremias-Gotthelf-Gesamtausgabe (im Bereich der Predigten) am Institut für Germanistik der Universität Bern.
  • Februar 2004–Januar 2011: Wissenschaftlicher Assistent am Ordinariat von Prof. Dr. Yahya Elsaghe (Abteilung Neuere deutsche Literatur) am Institut für Germanistik der Universität Bern.
  • November 2003: Lizentiat in Deutscher Literaturwissenschaft, Schweizer Geschichte und Deutscher Sprachwissenschaft an der Universität Bern. Lizentiatsarbeit: Diederich und die Juden. Die jüdischen Figuren in Heinrich Manns Roman »Der Untertan«.

Literarische Stipendien

  • August–Oktober 2008: Aufenthaltsstipendium am Literarischen Colloquium Berlin.
  • 2008: Werkbeitrag der Stadt Bern.
  • 2008: Projektbeitrag des Kantons Bern.
  • Juli und September 2009: Halma-Aufenthaltsstipendium in Minsk, Käsmu (Estland) und Nida (Litauen).

Literarische Publikationen

  • Sundergrund, Bern: edition taberna kritika, 2014.
  • Mitten in Europa, halma-network.eu (2010).
  • Aufgrochsen. Roman, Zürich: Bilger, 2006.
  • Unwertes Leben, in: manuskripte 43.161 (2003), S. 20–26.
  • Therapie/Anästhesie, in: Family. Sechs Kurzgeschichten, Zürich: Theodor Schmid, 2000, S. 7–28.
  • Bundesrat Pit, in: Sex Drugs Rock’n’Roll. 30 Kurzgeschichten, hg. v. Min Li Marti u. Philippe Amrein, Zürich: Theodor Schmid, 1999, S. 69–75.

Lehre

  • HS 2011: Zusammen mit Prof. Dr. Yahya Elsaghe und Dr. des. Ueli Boss Leitung von vier Propädeutika zur Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft.
  • HS 2010: Zusammen mit Prof. Dr. Yahya Elsaghe Leitung eines Hauptseminars/Vertiefungskurses zur Gegenwartsliteratur.
  • FS 2010: Leitung eines Proseminars/Basiskurses zum Thema »Schmutz in der Neueren deutschen Literatur«.
  • FS 2009: Leitung eines Proseminars/Basiskurses zum Thema »Schmutz in der Neueren deutschen Literatur«.
  • HS 2008: Zusammen mit Prof. Elsaghe und lic. phil. Serena Failla Leitung von sechs Propädeutika zur Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft.
  • FS 2008: Zusammen mit lic. phil. Stefan Humbel Leitung eines Proseminars/Basiskurses zu Max Frisch.
  • HS 2007: Leitung eines Proseminars/Basiskurses zum Thema »Jüdische Figuren in Heinrich Manns Erzählwerk«.
  • SS 2007: Leitung eines Kurses in wissenschaftlichem Schreiben.
  • WS 2006/07: Zusammen mit Prof. Elsaghe Leitung eines Hauptseminars/Vertiefungskurses zum Thema »Literarischer Antisemitismus«.
  • SS 2006: Zusammen mit lic. phil. Stefan Humbel Leitung eines Basiskurses/Proseminars zum Thema »Literatur und Krieg im 20. Jahrhundert«.
  • WS 2005/06: Zusammen mit Prof. Elsaghe Leitung von fünf Propädeutika zur Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft.
  • WS 2004/05: Leitung eines Proseminars zum österreichischen Dramatiker Werner Schwab.
  • SS 2004: Leitung eines Proseminars zum Thema »Die jüdischen Figuren in Heinrich Manns Erzählwerk«.

Monographie

  1. Heinrich Manns Romane zwischen Anti- und Philosemitismus. Berlin 2016.

Edition

  1. Jeremias Gotthelf, Predigten 1818–1840. Band 3: Predigten 1827–1830. Text. Hg. von Roland Reichen. Hildeheim, Zürich u. New York 2015 (Historisch-kritische Gesamtausgabe E.1.3).
  2. Jeremias Gotthelf, Schulpolitische Publizistik. Text. Hg. von Barbara Mahlmann-Bauer, Markus Hofer und Roland Reichen in Zusammenarbeit mit Ruedi Graf und Norbert D. Wernicke. Hildesheim, Zürich u. New York 2016 (Historisch-kritische Gesamtausgabe F.2.1).

Aufsätze

  1. Textstufen und ihre Auszeichnung in Jeremias Gotthelf "Schulmeister"-Manuskript, in: Beihefte zu editio 41 (2017), S. 221–227.
  2. Eine Predigt von fremder Hand in Gotthelfs Predigtnachlass, in: Berner Zeitschrift für Geschichte 78 (2016), H. 3, S. 39–47.
  3. Vom Knecht zum Meister. Die "Uli"-Romane im Kontext von Sozialgeschichte und christlicher Hauslehre, in: Berner Zeitschrift für Geschichte 76 (2014), H. 4, S. 80–93.
  4. Die Repräsentation der Juden in Gotthelfs Predigten. In: Jeremias Gotthelf. Neue Studien. Hg. von Marianne Derron u. Christian von Zimmermann. Hildesheim: Olms 2014, S. 113–134.
  5. David als Typus Christi und der Kirche. Zur klerikalen Aneignung des biblischen Königs, in: Germanistik in der Schweiz 7 (2010), S. 63–76.
  6. »Diederich und sein Prolet«. Zur judenfeindlichen Markierung Napoleon Fischers in Heinrich Manns Untertan, in: Neophilologus 93.1 (2009), S. 123–148.
  7. Zu den judenfeindlichen Markierungen Napoleon Fischers in Heinrich Manns Roman Der Untertan, in: Jean-Marie Valentin (Hg.), Germanistik im Konflikt der Kulturen. Akten des XI. Internationalen Germanistenkongresses Paris 2005, Bd. 12 (Jahrbuch für Internationale Germanistik, Reihe A: Kongressberichte, Bd. 88), Bern u. a.: Lang 2007, S. 263–268.